Charlotte Wilking
Charlotte Wilking

4. Lauf GTC Cheb

Super Race Weekend auf der Kartarena in Cheb (CZ) 

Der vierte Meisterschaftslauf der GTC Saison 2015 fand dieses Wochenende in Cheb (CZ) statt, erneut mit 39 Teams, die alle total heiß waren bei bestem Wetter viele Punkte einzufahren.
Am Samstag morgen wurde die Qualifikation zum 3 Stunden Rennen am Samstag & Sonntag ausgefahren. Aufgrund des neuen Triebwerks hatten wir noch leichte Abstimmungsschwierigkeiten, so dass wir mit 0,6 Sekunden Rückstand auf Position 21 standen. Nichts desto trotz wollten wir das Beste daraus machen und unsere Geduld sollte sich auszahlen, indem wir uns langsam aber sicher nach vorne arbeiten konnten. Durch eine tolle Strategie und stets einem guten Überblick von Toto & Briatore konnten wir uns im ersten 3 Stunden Rennen auf Position 11 fahren.

Im zweiten Rennen wurde nach dem aktuellen Meisterschaftsstand gestartet, wir standen somit auf Startplatz 11. Diesmal wurde das 6 Stunden Rennen mit einem "Le Mans" Start in Angriff genommen, und wir konnten die Zeiten der Spitze annähernd mitfahren, vielleicht ist unser neues Triebwerk langsam zum Leben erwacht!?
Wir waren am Ende mit Position 6 sehr zufrieden. Mit lediglich 0,2 Sekunden Rückstand auf Position 5, dem Team Honda Spirit, war der Samstag extrem eng. Die Spitze war ebenfalls dicht zusammen, so dass bis zum Ende niemand voraussehen konnte, wer das Rennen gewinnen würde. Lange waren wir auf Podest Kurs unterwegs, doch das Safety Kart kam zum falschen Zeitpunkt und hatte somit unsere Siegeschancen zunichte gemacht. Solch eine Leistungsdichte ist sehr außergewöhnlich und spricht für das hohe Niveau der GTC Langstreckenmeisterschaft. Jeder kleine Fehler wird bitter bestraft, die Rennen sind sehr spannend geworden und die Meisterschaft wird sicher bis zum letzten Rennen offen bleiben.

Am Sonntag wurde das 3 Stunden Rennen mit einem Gewicht von 190kg (Fahrer und Chassis) für jedes Team gestartet. Diesmal hingen wir mitten im Verkehr fest und haben dadurch etwas den Anschluss an die Spitze verloren. Das Überholen war nicht einfach, daher versuchten unsere beiden Strategie Spezialisten uns durch gute Boxenstopps nach vorn zu katapultieren. Dies gelang auch ganz gut, so dass wir am Ende mit Position 9 durch aus zufrieden sein konnten.
Durch die Addition der einzelnen Rennen standen wir am Ende auf Gesamtrang 8 und konnten somit in der Meisterschaft einen kleinen Schritt nach vorn gehen. 
Mit P11 im Gepäck geht es jetzt zur härtesten Nacht des Jahres, den 24 Stunden von Wackersdorf.

Wir gratulieren den Siegern Scuderia Novo Rosso, Schnitzelalm Racing I und II und Messebau Racing zum tollen Ergebnis, sowie allen Gewinnern in ihren Klassen!
Ein spannendes Wochenende in Cheb liegt hinter uns. Trotz der Anlaufschwierigkeiten sind wir mit dem Rennen zufrieden, konnten neue Erkenntnisse sammeln und bereiten uns in Ruhe auf das Saisonhighlight in Wackersdorf vor.
Das 24 Stunden Rennen wird sicherlich wieder für Mensch und Maschine eine große Herausforderung werden, und bestimmt wird es wieder hauch eng zugehen, mal sehen wer diesmal den begehrten Pokal mit ins „Team-Hauptquartier“ nehmen kann.
Wir bedanken uns bei allen GTC Teams für ein extrem spannendes Rennwochenende und hoffen alle gesund und mit bester Laune in Wackersdorf wiederzusehen.

Unser ganz besonderer Dank gilt unseren langjährigen Unterstützern, die es uns ermöglichen an dieser professionellen Deutschen Kart-Langstreckenmeisterschaft teilzunehmen.

H&R Spezialfedern GmbH+Co.KG, Lennestadt
Pergande Racing, Rösrath
ALFA AUTO-LACK GmbH, Siegen
ATB – Auto Teile Bangard, Mudersbach
NMT - Neumann Mineralgusstechnik, Sonsbeck
TUL-Transport und Lagerung Peter Raaf GmbH, Frechen
H. Bröker – der Lackierer GmbH, Siegen
Wilking – King of Transport, Waltrop
Sport Engstfeld, Kierspe und Lennestadt
Kart Racing Motorsport Siegen

 

Weitere Informationen gibt es wie immer auf www.race-report.de

Das Team in Cheb:


Teamchefs: Walter Bangard und Torsten Schmidt.
Fahrer: Charlotte Wilking, Marvin Szynka, Karl Kalwak.
Mechaniker: Stephan Roth.
Catering: Kerstin van den Berg und Elke Schmidt.